Sonntag

Fragen stellen, Erfahrungen austauschen, Menschen mit ähnlichem Schicksal treffen - das könnt ihr in diesem Thread.
ellimic
Beiträge: 120
Registriert: So 16. Aug 2015, 09:11

Re: Sonntag

Beitrag von ellimic » So 17. Sep 2017, 09:38

Ende letzten Jahres habe ich einen hübschen Kalender geschenkt bekommen. Für jede Woche gibt es ein Foto mit einem Spruch. Wenn ich die Seite der letzten Woche umblättere, ist es immer ein bisschen wie Weihnachten: ist das Zitat berührend oder eher nichtssagend? Diese Woche fand ich es ermutigend:
„Entschlossenheit im Unglück ist immer der halbe Weg zur Rettung“ (Johann Heinrich Pestalozzi).

Ich weiß nicht, ob das wirklich schon der HALBE Weg zur Rettung ist, aber der Entschluss, sich nicht unterkriegen zu lassen, das Unglück zu akzeptieren und der Wille, für uns und unsere Kinder ein wieder schönes Leben zu gestalten, ist auf jeden Fall der Anfang von allem Guten, was das Leben zu bieten hat.

Habt den Mut, entschlossen für euch zu kämpfen!
Ellen

ellimic
Beiträge: 120
Registriert: So 16. Aug 2015, 09:11

Re: Sonntag

Beitrag von ellimic » So 10. Sep 2017, 20:04

Ich war so froh, als ich für die Kinder und mich ein Haus zur Miete fand. Einen Zufluchtsort, wo wir zur Ruhe kommen konnten. Was ich damals nicht bedachte: zum Haus gehört ein Rasen, der wenigstens hin und wieder gemäht werden muss.
Das mache ich nun seit vielen Jahren. Wir sind nicht unbedingt die besten Freunde, der Rasenmäher und ich. Aber wir arrangieren uns. Ich lasse ihn so gut es geht in Ruhe, dafür zickt er nicht rum, wenn er doch mal ans Tageslicht kommt.
Ob ich Ärger mit den Nachbarn habe wegen der seltenen Gartenpflege? Nun ja, am Anfang haben sie ihre Bemerkungen gemacht. Das Unkraut...könnte ich nicht mal...undsoweiter. Ich habe nett gelächelt und ein wenig Unkraut ausgerupft. Inzwischen haben sie sich an meine Zurückhaltung bei der Gartenarbeit gewöhnt. Aber ausschlaggebend für den Frieden ist vielleicht auch, dass ich keinen Ton sage, wenn die Triebe der Büsche am Nachbarzaun zu mir herüberwinken und eigentlich mal geschnitten werden müssten.

Versucht, euch nicht von den Erwartungen anderer verrückt machen zu lassen. Wir können nicht alles gleichzeitig und schon gar nicht dann erledigen, wenn andere es wollen.
Geht in die neue Woche mit der Zuversicht, dass alles, was getan werden muss, zur rechten Zeit, in eurem Tempo und mit euren Maßstäben erledigt wird. Und dann wird es genau so gut sein.

Ellen

ellimic
Beiträge: 120
Registriert: So 16. Aug 2015, 09:11

Re: Sonntag

Beitrag von ellimic » So 27. Aug 2017, 09:12

Der Sommer nähert sich dem Ende. Viele von uns waren in Urlaub. Mit den Kindern, der Familie, mit Freunden, alleine, einer Reisegruppe...
Ist es euch auch so schwer gefallen,vom Alltag abzuschalten? Leider fand ich zunächst den Schalter nicht, um von „du musst“ auf „du hast keine Verspflichtungen“ umzuschalten. Nach einigen Tagen hatte ich es kapiert. Um mich dann zu fragen, wie man dieses entspannte Gefühl nach Hause in den Alltag mitnehmen kann. Den Urlaub verlängern sozusagen. Möglichst bis zum nächsten.
Kleine Auszeiten im Alltag einbauen ist eine Möglichkeit. Die Augen ganz fest vor dem schmutzigen Küchenfußboden verschließen und einen Kaffee auf der Couch trinken. Kurz mal an die frische Luft gehen und bewusst atmen. Ein paar Seiten lesen.

Oder darf es gleich ein ganzes Wochenende Auszeit sein? Dann kommt doch mit zu unserem Wochenende „Zeit für mich – Zeit für uns“, das wir im Oktober in Altenkirchen/Westerwald veranstalten. Falls ihr Kinder habt, bringt sie mit! Während sie betreut werden, können wir etwas für uns tun, sei es, an einem Workshop teilzunehmen, sei es, einen Spaziergang zu machen oder einfach nur zu entspannen.
Weitere Informationen zu diesem Wochenende gibt es hier:
https://www.verein-verwitwet.de/sites/d ... eldung.pdf

Habt einen entspannten Sonntag.
Ellen

ellimic
Beiträge: 120
Registriert: So 16. Aug 2015, 09:11

Re: Sonntag

Beitrag von ellimic » So 13. Aug 2017, 10:44

Wir alle müssen Neues lernen, wenn wir plötzlich auf uns alleine gestellt sind. Weil diese Dinge früher Sache des Partners/der Partnerin waren und uns vielleicht gar nicht interessiert haben.
„Ich musste ja auch lernen, eine Waschmaschine zu bedienen. Da könnt ihr Frauen doch auch lernen, mit einem Computer umzugehen“, sagte der Witwer zu mir. Wie ungerecht! Eine Waschmaschine hat ein paar Knöpfchen und Schalter, eine maximal vierseitige Bedienungsanleitung (von den fremdsprachigen Seiten mal abgesehen) und statt wichtiger Daten kann man höchstens Socken verlieren.
Diese Woche bekam ich ein neues „Service-Paket“ meines Internet-Anbieters. Als der Router (früher hätte ich wahrscheinlich gedacht, das sei die neudeutsche Bezeichnung für einen Straßenatlas) glücklich bei mir angekommen war, hat das Einrichten erstaunlich gut geklappt. Dankenswerterweise ist die Anleitung schön groß geschrieben, alles idiotensicher erklärt („Stecken Sie das graue Kabel in die graue Buchse“) und mit Bildchen versehen.
Allerdings gibt es noch ein Problem. Vielleicht hätte es mein Mann im Nu gelöst. Ich hingegen habe sogar die 250seitige Online-Bedienungsanleitung gewälzt, um die Lösung zu finden. Ohne Erfolg. Allerdings: sehr zum Missfallen meines Sohnes habe ich die Kinderschutz-Funktion gefunden. Nicht gesucht, und doch gefunden: wenn es nur immer so einfach wäre im Leben! Jedenfalls habe ich diese Funktion gleich mal aktiviert. Meiner Meinung nach habe ich ein sehr großzügiges Zeit-Budget zur Nutzung des Internets eingestellt. Aber darüber gehen die Meinungen auseinander.
Ich werde wohl beim Anbieter anrufen müssen. Hoffentlich ist mein Problem auch wirklich eins. Damit nicht am anderen Ende der Leitung jemand sitzt und denkt „Hach ja: Frau und Computer“.
Aber das wäre ja eigentlich egal.

Habt einen guten Sonntag, an dem wenigstens die Geräte reibungslos funktionieren!
Ellen

ellimic
Beiträge: 120
Registriert: So 16. Aug 2015, 09:11

Re: Sonntag

Beitrag von ellimic » So 16. Jul 2017, 09:50

Wo kann ich Menschen treffen, denen Ähnliches passiert ist wie mir? Diese Frage stellen sich viele, die ihren liebsten Menschen gehen lassen mussten. Wir von VIDU möchten euch dabei unterstützen, Kontakte zu knüpfen und neue Freundschaften zu schließen. Deshalb veranstalten wir in diesem Herbst ein Wochenende für Verwitwete mit und ohne Kinder unter dem Motto: Zeit für mich – Zeit für uns. Es findet vom 6. bis 8. Oktober in Altenkirchen/Westerwald statt. Dort hat es auch früher schon Wochenenden für Verwitwete gegeben, an denen zusammen geweint und gelacht wurde, Freundschaften entstanden sind, Mut und Zuversicht für den Alltag mit ins Reisegepäck gegeben wurde. Wir knüpfen an diese Tradition an. Ein paar Tage voller Erholung, mit Zeit für gemeinsame Aktivitäten und auch Rückzugsmöglichkeiten erwarten euch. Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es hier: http://www.verein-verwitwet.de/download

Habt einen Sonntag mit Lichtblicken!

Ellen

ellimic
Beiträge: 120
Registriert: So 16. Aug 2015, 09:11

Re: Sonntag

Beitrag von ellimic » So 9. Jul 2017, 07:07

Diese Woche gab es DEN einen glücklichen Moment: als mir am Freitag morgen mein Kind schrieb, dass es nun im Zug nach Hause sitzt und der Zug auch tatsächlich fährt. Eine Woche Klassenfahrt in Hamburg -ausgerechnet in dieser Woche nicht der Ort, an dem man sein möchte- war zu Ende.

Wieviel man noch zu verlieren hat!
Ellen

ellimic
Beiträge: 120
Registriert: So 16. Aug 2015, 09:11

Re: Sonntag

Beitrag von ellimic » So 2. Jul 2017, 06:08

Diese Woche habe ich sie zum ersten Mal gesehen, im Schaufenster einer Buchhandlung: die Kalender für 2018! Ob die wirklich schon jemand kauft? Ich jedenfalls habe ein mulmiges Gefühl, wenn mir im Sommer das nächste Jahr schon entgegenstarrt und bedrohlich flüstert: „Das Leben geht immer so weiter! Immerzu viel zu tun, immerzu traurig, immerzu allein, allein, allein mit allem fertig werden...“
Wenn meine Gedanken an diesem Punkt angekommen sind, ergreife ich Gegenmaßnahmen. Ich rufe mir das Bibelwort in Erinnerung, wonach es besser ist, nicht an das Morgen zu denken. Denn: Jeder Tag hat schon genug eigene Last!
Das stimmt, oder? An jedem Tag muss man wieder daran arbeiten, die Bälle in der Luft zu halten, man muss kämpfen gegen das Gefühl, dass etwas ganz und gar nicht okay ist und dafür, dass der Tag trotzdem schön werden kann.
Das kann er wirklich. Und wenn nicht der ganze Tag, dann ein Teil davon. Sogar ein paar Minuten, die gut sind, lassen erahnen, dass die Last trotz allem tragbar ist.
Habt einen Sonntag mit solch guten Momenten!

Ellen

ellimic
Beiträge: 120
Registriert: So 16. Aug 2015, 09:11

Re: Sonntag

Beitrag von ellimic » So 18. Jun 2017, 08:10

In einer Zeitschrift finde ich ein Rezept für eine Biskuitrolle. Mit genauer Arbeitsanleitung plus Fotos. Ich erinnere mich daran, wie ich meiner Mutter zusah, wenn sie eine“sc Biskuitrolle mache. Ich sehe genau den Moment vor mir, als sie das Backpaier von der heißen Teigplatte löste sie einrollte. Ich werde mich auch mal an einer Biskuitrolle versuchen. Bestimmt werde ich dabei mit meiner Mutter sprechen: „Mensch, Mama, wie hast du das bloß gemacht?“, „Wieso ist bei dir der Teig nicht gerissen?“

„Ist ja gut, du hast ja Recht“, sage ich zu meinem Mann, wenn ich mich dabei ertappe, da zu „schludern“, wo er es ordentlich gemacht hätte. Und dann versuche ich, es so zu machen wie er.

Wer nicht vergessen wird, ist nicht tot.
Habt einen Sonntag mit vielen schönen Erinnerungen.
Ellen

PS: Auf der Homepage gibt es die Möglichkeit, für seinen liebsten Menschen einen Stern zu erstellen. Schaut doch mal hier: http://www.verein-verwitwet.de/sternenhimmel

ellimic
Beiträge: 120
Registriert: So 16. Aug 2015, 09:11

Re: Sonntag

Beitrag von ellimic » So 11. Jun 2017, 08:00

Es gibt Streit mit meinem Sohn. Er will nicht für Klassenarbeiten üben. Eine seiner Begründungen lautet: in seiner Klasse übe niemand für Arbeiten.
Ich bezweifle, dass ausgerechnet in der Klasse meines Sohnes lauter Naturtalente sitzen, die alle nur mit dem Finger zu schnippsen brauchen, um gute Noten zu schreiben. Vielmehr vermute ich (und war es nicht zu unserer Schulzeit auch schon so), dass die Kinder sich im „Coolsein“ überbieten wollen. Es ist eben viel cooler, zu behaupten, man habe für die Eins nichts getan als zuzugeben, dass man hart dafür gearbeitet hat.
Und was bei den Kindern beginnt, setzt sich bei den Erwachsenen fort: alles wird mit „Links“ erledigt: Kindererziehung, Beruf, Haushalt, Beziehungen...
Da kann es natürlich nicht sein, dass die Trauer ein langer und schwieriger Prozess ist, der keinen Regeln folgt und nicht nach ein paar Wochen erledigt ist!

Meine Kinder ermutige ich dazu, ehrlich zu sein. Irgendwer muss sich doch gegen den Trend stellen! Allerdings ist das für Kinder nicht einfach. Ich versuche, mit gutem Beispiel voran zu gehen. Ist man einmal offen, siehe da, erzählen auch andere, was bei ihnen schief läuft. Wer dann allerdings immer noch erzählt, wie toll bei ihm/ihr alles läuft, der ist mit Vorsicht zu geniessen.

Ich wünsche euch Menschen um euch herum, vor denen ihr euren Kummer nicht verstecken müsst!

Ellen

ellimic
Beiträge: 120
Registriert: So 16. Aug 2015, 09:11

Re: Sonntag

Beitrag von ellimic » So 28. Mai 2017, 12:18

Heute am frühen Morgen ist mir ein Hefeteig verunglückt. Au weia, dachte ich, der Tag fängt ja gut an.
Aber meine Güte – es ist nur ein Hefeteig. Gibt´s halt keinen Hefekranz zum Frühstück. Was für ein Luxus ist es, dass mein Tag, statt mit Kummer, Trauer und Verzweiflung mit einem missglückten Hefeteig beginnt.

Ich hoffe, heute wird mir auch das ein oder andere noch gelingen – und das wünsche ich euch auch. Ein fröhlicher Moment oder ein Augenblick in dem ihr Zuversicht spürt: das wäre doch dann ein guter Sonntag!

Ellen

Antworten