Hinterbliebene: Mehr Verdienst möglich

Fragen stellen, Erfahrungen austauschen, Menschen mit ähnlichem Schicksal treffen - das könnt ihr in diesem Thread.
Antworten
haka6
Beiträge: 81
Registriert: Fr 28. Aug 2015, 23:06

Hinterbliebene: Mehr Verdienst möglich

Beitrag von haka6 »

Witwen und Witwer dürfen ab 1. Juli höhere Zusatzeinkünfte haben.

Offenbach (drv/sth). Ab 1. Juli können Witwen und Witwer neben ihrer Hinterbliebenenrente mehr hinzuverdienen. Generell werden Nebeneinkünfte zur Rente – wie etwa bei eigener Erwerbstätigkeit – auf eine Witwen- oder Witwerrente angerechnet. Bis zu einem bestimmten Freibetrag kommt es jedoch nicht zur Rentenminderung. Darauf weisen angesichts der bevorstehenden Rentenanpassung die gesetzlichen Rentenversicherer hin.

Der Freibetrag steigt zum 1. Juli auf 803,88 Euro in den alten und auf 756,62 Euro in den neuen Bundesländern. Angerechnet wird der Nettobetrag der Einkünfte. Dieser wird in der Regel aus dem Bruttoeinkommen durch Abzug von gesetzlich festgelegten Pauschalbeträgen ermittelt. Übersteigen diese Nettoeinkünfte den Freibetrag, werden die darüber liegenden Einnahmen zu 40 Prozent auf die Rente angerechnet.

Der Freibetrag entspricht bei der gesetzlichen Witwen-, Witwer- und Erziehungsrente dem 26,4-fachen des aktuellen Rentenwerts. Dieser steigt zum 1. Juli von bisher 29,21 Euro um 4,25 Prozent auf 30,45 Euro im Westen und von 27,05 Euro um 5,95 Prozent auf 28,66 Euro im Osten. Für Witwen und Witwer, die Kinder mit einem Anspruch auf Waisenrente erziehen, erhöht sich der Freibetrag pro Kind um das 5,6-fache des aktuellen Rentenwerts, das entspricht 170,52 Euro in West- und 160,50 Euro in Ostdeutschland.

Tipp: Rentnerinnen und Rentner sollten jede Beschäftigungsaufnahme oder Änderung in den Einkünften ihrem Rentenversicherungsträger umgehend mitteilen.
Mehr zum Thema:

http://www.deutsche-rentenversicherung.de
Link zur Broschüre der Deutschen Rentenversicherung zu den Nebenverdienstmöglichkeiten von Hinterbliebenen

aus: Vorsorge.de
Antworten