Zum Tod von Karl Schiewerling - ein Nachruf

Fragen stellen, Erfahrungen austauschen, Menschen mit ähnlichem Schicksal treffen - das könnt ihr in diesem Thread.
Antworten
haka6
Beiträge: 80
Registriert: Fr 28. Aug 2015, 23:06

Zum Tod von Karl Schiewerling - ein Nachruf

Beitrag von haka6 »

Bild Schiewerling.docx
(57.84 KiB) 11-mal heruntergeladen
Am 28.02.2021 ist der renommierte münsterländische CDU-Sozialpolitiker Karl Schiewerling gestorben. Der ehemalige Bundestagsabgeordnete erlag im Alter von 69 Jahren einem Krebsleiden, wie Armin Laschet über Twitter bekanntgab. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier würdigte ihn und schrieb auf Twitter, Schiewerling habe viel Gutes bewirkt, „für die soziale Sicherheit, für den gegenseitigen Respekt und für den demokratischen Konsens“. Schiewerling galt als das soziale Gesicht der Unionsfraktion im Deutschen Bundestag, dem er von 2005 bis 2017 angehörte. Als engagierter Katholik war er in seinem Denken und politischen Wirken zutiefst durch das christliche Menschenbild und die katholische Soziallehre geprägt.

Schiewerling war bereits familiär durch die christliche Sozialbewegung geprägt: So wuchs er in Essen als Sohn eines christlichen Gewerkschafters auf. Er absolvierte eine Ausbildung zum Industriekaufmann und war von 1970 bis 1973 bei der Mannesmannröhren-Werke AG tätig. Anschließend war er beruflich in vielen katholischen Verbänden tätig:  so zunächst als Sekretär beim Verband der Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung (KKV) und beim Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ).  Zuletzt war er beim Kolpingwerk, Diözesanverband Münster, mit dem ihn viele Zeitgenossen immer noch verbinden, zumal er den Kolping-NRW-Landesverband  von 2002 bis 2017 im Ehrenamt leitete.

Ebenfalls verbindet man Schiewerlings Gesicht mit der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft Deutschlands (CDA), deren Bundesvorstand er lange angehörte. Der Öffentlichkeit weniger bekannt ist, dass er im Bundestag den Kardinal-Höffner-Kreis leitete. Dieser unter dem Namen des großen Vordenkers der christlichen Gesellschaftslehre zusammenkommende Kreis stellt einen informellen Zusammenschluss von Christen in der Unionsfraktion dar. Deren Ziel es ist, Themen der christlichen Gesellschaftslehre und christliche Wertvorstellungen in einem geschützten Rahmen offen zu diskutieren, sich vertieft zu informieren und im Blick auf diese Themen politisch abzustimmen.

Schiewerlings christliche Grundhaltung machte sich nicht nur bei sozialpolitischen Fragen bemerkbar, etwa als er bei der Frage des Sonntagsschutzes betonte, es müsse „wieder mehr um den Menschen an sich gehen – nicht um seine Verfügbarkeit für Konsum und Wirtschaft“. Auch in anderen gesellschaftspolitischen Fragen bezog er aus dieser Grundhaltung Stellung. So begründete er etwa seine Ablehnung der Ehe für alle aus dieser Haltung ohne dabei, ebenfalls aus seiner christlichen Sicht des Menschen, gleichgeschlechtliche Paare diskriminieren zu wollen; eingetragene Lebenspartnerschaften begrüßte er ausdrücklich. Nach seinem Ausscheiden aus dem Bundestag übernahm er den Co-Vorsitz der Rentenkommission der Bundesregierung und blieb damit auch weiterhin ein wichtiger Akteur einer zentralen sozialpolitischen Agenda.
Mit Karl Schiewerling verliert die von der katholischen Soziallehre geprägte Politik in Deutschland einen ihrer wichtigsten Vertreter. Wir gedenken seiner im Gebet und bei der Feier der Heiligen Messe.
----------------------------------------------------------------------------------
Herr Karl Schiewerling hat unsere Vereinsarbeit auch sehr unterstützt. Er war ein überzeugter Selbstverwalter: Eigenverantwortliches Handeln, es selbst in die Hand nehmen und für sich selbst zu sorgen in Form einer Selbsthilfegruppe für Verwitwete hat Herrn Schwiewerling so beeindruckt, dass er 3 Vorstandsmitglieder im März 2012 ins Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend nach Berlin eingeladen hat. Wir konnten über 90 Minuten dem zuständigen Staatssekretär Herrn Josef Hecken in Anwesenheit von Herrn Schiewerling unsere Vereinsarbeit kurz präsentieren und ausführlich unsere Perspektiven zur Verbesserung von Verwitweten darlegen. Herr Hecken hat daraufhin sogar noch einen Beitrag für unsere Homepage verfasst.
Antworten